Protokoll der Mitgliederversammlung vom 28.  April  2016

 

Beginn 20.10 Uhr                                                                 Ende  21.45 Uhr

TOP 1:

 

In der gut besuchten Versammlung im „Ristorante Pavarotti“  in Bammental, Hauptstraße 8, am 28. 04.2016, begrüßte der Vorsitzende des Vereins „Licht für Afrika“,Valentin Schnitzer,  die Vereinsmitglieder und mit ihm gedachten alle des verstorbenen Mitglieds Gunter Qualmann.

 

 TOP 2 :

 

 Valentin Schnitzer stellte an Hand der Anwesenheitsliste ( 19 Mitglieder ) die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung fest.

  

TOP 3 :

  

Es gab keine Ergänzungen und Anträge zur Änderung der Tagesordnung.

 

 TOP 4 :

  

Schriftführer Günter Reiff konnte auf das Verlesen der Protokolle der Mitgliederversammlungenvom 24. 02. 2015 sowie vom 15. 03. 2016 verzichten, da diese jedem Mitglied mit der Einladung zugestellt worden war. Das Protokoll wurde ohne Änderung bei einer Eigenenthaltung von den Mitgliedern einstimmig genehmigt.

  

TOP 5 :

  

Schriftführer Günter Reiff legte den Jahresbericht  2015 vor.

 

Am 12. Januar 2016 trafen sich Herr Koegst (Vereinsmitglied) und Herr Matthias Heckmann um die Homepage des Vereins zu überarbeiten und Texte in Englisch und Kisuaheli einzufügen.

 

Nach der letzten Mitgliederversammlung vom 24. Februar  2015 fand am 09. März  2015 eine erweiterte Vorstandssitzung mit Herrn Gregor Probst statt, der als Koordinator für die Angelegenheiten des Vereins  "Licht für Afrika" nach Tansania gehen will.

 

Am 10. April  2015 fand eine erweiterte Vorstandssitzung statt, darin ging es um die Teilnahme des Vereins bei "Bammental 1000", dem Jubiläumsfest, das im Juli 2016 stattfinden soll.

 

Am 05. August 2015 wurde  eine erweiterte  Vorstandssitzung einberufen, in der der Vorsitzende Valentin Schnitzer den Projektleiter der GIZ für Tansania, Dr. Henning Vogel mit Frau, sowie den SES-Experten Klaus Teege, den Praktikanten Marco Schäffer sowie den zukünftigen Koordinator für die Projekte in Njombe Markus Schroers und Vorstandsmitglieder begrüßen konnte.

 

Am 12. September 2015 organisierte der Verein mit der Initiative "Bammental goes Africa" eine Aktion , die mit gutem Erfolg in der TV-Halle Bammental stattfand.

 

In der erweiterten Vorstandssitzung am 1. Oktober 2015  ging es darum,

 

 

a) ob der Verein im Zuge der Jubiläumsfestwoche beim E-Werk an der Elsenzbrücke einen Stand errichten soll,

 

 

b) ob der Verein am 13. Dezember 2015 beim Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Kurpfalz-Internats teilnehmen soll.

 

 

In dieser Sitzung gedachte man auch des am 24.08.2015 verstorbenen Mitglieds G. Qualmann , seinem Wunsch gemäß wurden Spenden  an den Verein überwiesen.

 

Valentin Schnitzer informierte die anwesenden Mitglieder  über den aktuellen Stand der "Licht für Afrika-Projekte", über den Einsatz von Herrn Teege, Herrn Schäffer und Herrn Schroers.

 

Kurz vor Weihnachten wurden die Weihnachtsbriefe verschickt und den Gönnern und Spendern gedankt.

  

TOP 6 :

  

Johann Adam als Kassenwart legte den Kassenbericht vor ( siehe Anlage) . Die Kassenprüfer Jochen Jäger und Fred Munzig hatten am 02. 03 2016 dem Kassenwart eine genaue Buchführung bescheinigt.Vereinsmitglied Jürgen Marschar stellte den Antrag auf Entlastung des Kassenwartes. Die Entlastung wurde  bei einer Eigenenthaltung von den Mitgliedern einstimmig genehmigt. Valentin Schnitzer dankte dem Kassenwart und den Kassenprüfern für ihre geleistete Arbeit.

  

TOP  7 :

 

Anschließend wurde  auf Antrag von Herrn Marschar dem Vorstand und dem Kassier für ihre zurückliegende Tätigkeit einstimmig bei Eigenenthaltung die Entlastung erteilt. Die Mitglieder bekundeten dem Vorstand durch Beifall ihre Zufriedenheit mit der geleisteten Arbeit.

  

TOP  8 :

  

Da Herr Adam vor der Mitgliederversammlung vom 15. 03. 2016 sein Amt als Kassenwart aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen niedergelegt hatte, hatte man mit Florian Riegler einen kommissarischen Verwalter der Kasse bis zur nächsten Wahl gefunden. Valentin Schnitzer bedankte sich bei Herrn Adam für seine Tätigkeit als Kassenwart im Verein und stellte Herrn Florian Riegler als neuen Kassenwart vor und dankte ihm für seine Bereitschaft die Kasse zu führen. Die Übergabe der Kassenunterlagen und weiterer Informationen für den neuen Kassenwart solle demnächst stattfinden.

  

TOP 9 :

  

Im Anschluss daran berichtet der Vorsitzende über den Stand der Projekte in Tansania.

 

Derzeit werden drei Projektorte in Tansania im südlichen Hochland betreut:

  

a) In Tosamaganga bei Iringa haben wir für Jahre die Wasserversorgung von 8 Instituten, sowie die Strom - und Wasserversorgung eines Hospitals betreut. Alle Anlagen wurden mit Wasserturbinen angetrieben. Der Kontakt riss ab als vor drei Jahren der Leiter der Anlagen das Institut verließ. Im letzten Jahr haben wir erfahren, dass die Anlagen von Schweizern generalüberholt werden, finanziert von einer Stiftung. Der Leiter der Maßnahme hat unsvor einigen Tagen kundgetan, dass er sehr an einer Zusammenarbeit für die weitere Betreuung in Zukunft interessiert sei. Er wird uns in Kürze besuchen und berichten. Es wird sich dann zeigen in welcher Form wir in Zukunft zusammenarbeiten können.

  

b) Im Distrikt/Diözese Mbinga betreuen wir seit Jahren die einst von Misereor und der japanischen Organisation JICA finanzierten acht Wassermühlen. Wir haben die Elektrifizierung der Station Kindimba von unserem Verein finanziert. Versorgt wurden das Gemeindezentrum mit Schule, Gesundheitsstation, Lehrer- Wohnungen und Gemeindezentrum. Für die Elektrifizierung von vier Teil- Dörfern ist die staatliche Organisation REA, Rural EnergyAgency , eingesprungen. Derzeit findet der Anschluss der Dörfer unter der Bauleitung von Godfrey statt. Die Leitungen sind alle verlegt und 70 Häuser sind bereits angeschlossen. Die Verwaltung und Betreuung des Zentrums wird derzeit vorbereitet. Die Gemeinde hat mitgeteilt, dass sie für die Installationen in den Häusern und zur Anschaffung elektrischer Geräte Kleinkredite benötigt. Wir rechnen mit Abschluss der Arbeiten in den nächsten Monaten.

  

c) Den Schwerpunkt der Projektarbeit haben wir in der Region Njombe, wo unser GIZ Koordinator in der Nähe des John Fute Hydro Zentrums stationiert ist.

 

Mit dem Koordinator stehen wir derzeit in engem Kontakt, um die von John Fute begonnenen Projekte zu betreuen. Im Mittelpunkt steht derzeit die Pilotanlage Igomenyi, bei der eine Wassermühle als Vorläufer für die Elektrifizierung im Bau war. Letzte Woche berichtete der Koordinator, dass die staatliche Elektrizitätsgesellschaft Tanesco noch in diesem Jahr eine Stromleitung in das Dorf verlegt. Da die Gemeinde zugleich ihr Interesse an einer Wassermühle verloren hat, da eine Elektromühle im Dorf installiert werden kann, wird gegenwärtig ausgewertet, wie man das Dorf am besten bei der Elektrifizierung unterstützen kann. Der gelieferte Antriebsatz für die Mühle kann auch anderweitig Verwendung finden.

 

Da in der Region einige Elektrifizierungsprojekte im Gang sind, müssen wir uns orientieren, wo die Kleinprojekte im Inselbetrieb noch sinnvoll sind und wo ein Anschluss an das näher kommende Stromnetz mehr Sinn macht.

 

Nachdem sich die GIZ bereit erklärt hat, einen Koordinator zu finanzieren, hat sich ein belgischer Entwicklungshelfer, Gregor Probst, beworben, der uns auch am 24. 02. 2015 in Bammental besuchte. Er hatte vorher Klaus Teege bei seiner Projektarbeit in Tansania begleitet. Leider konnte er nicht direkt die Stelle antreten, da die GIZ eine langwierige Projektprüfung und ein Bewerbungsprocedere vorsieht. So hat sich denn der neu ausgewählte Koordinator Markus Schroers am 05. 08. 2015  hier gemeinsam mit dem Projektleiter der GIZ, Dr. Henning Vogel in Bammental vorgestellt und die aktuellen Projekte mit uns besprochen. Nach seiner Vorbereitung ist er inzwischen vor Ort und wir sind mit ihm in laufendem  Kontakt.

 

Klaus Teege hatte erneut einen SES Einsatz in den Projekten in der Njombe Region, vorgesehen, konnte diesen aber aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen.

 

Ein junger GIZ- Praktikant, (Wirtschaftsingenieur und gelernter Mechatroniker), sollte Klaus Teege begleiten. Er kam jedoch nur zu einem Besuch des Projektes Kindimba und wurde danach aus den Praktika der GIZ freigestellt, da eine neue Verordnung im Land (Entzug der Arbeitserlaubnis) seine Tätigkeit nicht zuließ. So konnten keine projektrelevanten Arbeiten ausgeführt werden.

  

TOP  10 :

 

Gemeinderätin Anette Rehfuß informierte die Mitglieder über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen für die 1000-Jahr-Feier in Bammental.

 

Der Verein will seinerseits an der Ecke Scheid'sche Mühle - Villa Kunterbunt einen Stand errichten, außerdem soll über die Elektrifizierung vor 100 Jahren in Bammental informiert werden und eine tansanische Mühle zur Demonstration aufgestellt werden.

 

Frau Riegler will noch nähere Informationen auf dem Rathaus einholen ob die Stände auch über Nacht von Samstag auf Sonntag ( historischer Festzug ) stehen bleiben können.

  

TOP 11 :

 

 a)  Frau Riegler informierte die anwesenden Mitglieder über die Teilnahme am vergangenen Weihnachtsmarkt 2015 und regte die Wiederteilnahme an.

 

 b) Frau Riegler blickte auf den letztjährigen dritten Afrikatag (Bammental goes Africa) zurück, doch erst für 2017 sei ein weiterer Afrikatag geplant.

 

c)  Herr Koegst berichtete über die Pflege der Homepage des Vereins und regte eine Neuordnung der Seiten an.

 

d)   Die von Herrn Schnitzer angeregte Diskussion stand unter dem Motto "Krise des Vereins". Er beklagte den Mangel an jugendlichen Kräften im Verein, die mangelnde Rückmeldung aus den Projekten aus Afrika, die mangelnde Kooperationsbereitschaft unter den Akteuren im Land. Die anschließende  Diskussion drehte sich um das Thema: “wie kann Entwicklungshilfe in afrikanischen Ländern beitragen, dass die Jugend aus Mangel an Lebensperspektiven verstärkt in die Großstädte und nach Europa aufbricht“ Bisherige Maßnahmen reichten nicht. Auch der Bau von Wasserkraftanlagen für dörfliche Elektrifizierung - wie von uns angestrebt – findet nicht genügend Resonanz.

   

Mit dem Dank an alle Anwesenden  schloss Valentin Schnitzer die Mitgliederversammlung.

 Bammental,  den 1. Mai 2016