Unsere Satzung

Satzung des Fördervereins

LICHT für AFRIKA

 

 

§ 1   Name und Sitz

 

(1)     Der Verein führt den Namen Förderverein „LICHT für AFRIKA“, nach erfolgter Eintragung in das Vereinsregister,  die alsbald erwirkt werden soll, den Zusatz „eingetragener Verein “(e.V.)“. Er hat seinen Sitz in Bammental. Eine

        Namensänderung ist zulässig.

(2)   Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Vereinszweck

 

(1)        Der Verein bezweckt die Förderung der Entwicklungshilfe, besonders der ländlichen Entwicklung in entlegenen Regionen Afrikas zur Verbesserung der dortigen dörflichen Lebensbedingungen. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung des Auf- und Ausbaus von wassergetriebenen Mühlen zum Mahlen von Getreide als auch zur Erzeugung von elektrischer Energie in Afrika, speziell in Tanzania und Äthiopien. Diese Förderung soll wesentlich mithelfen, die Lage der Frauen, die die Hauptlast der täglichen Arbeit tragen, zu verbessern.

(2)      Der Verein ist selbstlos tätig.

(3)      Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet  werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4)      Der Förderverein „LICHT für AFRIKA“ verfolgt ausschließlich gemeinnützige  Zwecke im Sinne der Bestimmungen  

         der §§ 51 ff. AO .

 

 

§ 3 Vereinsämter

 

         Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

(1)        Mitglieder können jede volljährige natürliche Person sowie andere juristische Personen des privaten Rechts werden, die bereit sind, alle in § 2 genannten Zwecke und Ziele des Vereins zu fördern. Die Mitgliedschaft im Verein wird durch schriftliche Eintrittserklärung, die der Annahmebestätigung durch den Vorstand bedarf, erworben.

(2)        Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, dem Ausschluss des Mitglieds durch Vorstandsbeschluss, gegen den die Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig ist, und durch den Austritt des Mitglieds aus dem Verein. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres erfolgen und ist schriftlich drei Monate vor Ende des Geschäftsjahres ( bis 30. September ) beim Vorstand zu erklären.

 

 

§ 5 Mitgliedsbeitrag

 

         Der Mitgliedsbeitrag wird als Mindestbeitrag von der Mitgliederversammlung
         festgesetzt. Der Beitrag ist unaufgefordert an die Vereinskasse zu entrichten.
         Darüber hinaus sind Spenden neben der Beitragsleistung erwünscht und  

         werden auch von Nichtmitgliedern entgegengenommen. Beiträge werden 

         nicht zurückerstattet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

§ 6 Vereinsorgane

 

         Organe des Vereins sind der Vorstand und die ordentliche
         Mitgliederversammlung.

 

 

§ 7 Vorstand

 

(1)     Der Vorstand setzt sich zusammen aus

              (a) der oder dem 1. Vorsitzenden,

           (b) der oder dem 2. Vorsitzenden,

           (c) dem oder der Schriftführer/in,
           (d) dem oder der Schatzmeister/in,

           (e) zwei Beisitzer/innen.    

(2)     Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung alle drei
         Jahre gewählt.     

(3)     Der Vorstand hat die Vereinstätigkeit im Rahmen der Beschlüsse der
         Mitgliederversammlung durchzuführen.

         Er berät und entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit
         sie nicht der Mitgliederversammlung

         vorbehalten sind. Der Vorstand bleibt bis zur Durchführung von
         Neuwahlen im Amt.

(4)       Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf seiner Amtsdauer aus, so
            ergänzt sich der Vorstand für den Rest der

            Amtszeit des ausgeschiedenen Mitglieds durch Zuwahl aus der Reihe der
            Vereinsmitglieder.

(5)       Die Sitzungen werden vom Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter unter
            Angabe der Tagesordnung einberufen und geleitet.

(6)       Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen sind und
            mindestens 2/3 Mitglieder anwesend sind.

            Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der Stimmen. Bei
            Stimmengleichheit gibt die Stimme des ersten Vorsitzenden bzw. des die
            Sitzung leitenden Vorsitzenden den Ausschlag.

(7)         Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vom 1. und vom 2.Vorsitzenden vertreten. Jeder ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt ist.

 

 

§ 8 Ordentliche Mitgliederversammlung

 

(1)         Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr unter der Leitung des ersten Vorsitzenden statt. Dazu  werden alle Mitglieder schriftlich durch den Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Termin unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung eingeladen.

(2)     Die Mitgliederversammlung beschließt über :

         (a) die Genehmigung des Jahresberichtes,

         (b) den Kassenbericht und die Entlastungserteilung nach
          Rechnungsdarlegung,

             (c) die Entlastung des Vorstandes,

             (d) die Neuwahl des Vorstandes,

         (e) die Wahl der Rechnungsprüfer und deren Stellvertreter für ein
         Geschäftsjahr,

         (f)  ordnungsgemäß gestellte Anträge des Vorstandes und der Mitglieder,

         (g) die Berufung gegen den Ausschluss von Mitgliedern durch den
         Vorstand,    

         (h) Satzungsänderungen,

       (i) die Auflösung des Vereins.

(3)     Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 12
          Mitglieder erschienen sind. Bei der Beschlussfas-

          sung über die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins ist die
          Anwesenheit von 1/3 der Mitglieder erforderlich. Bleibt die einberufene
          Mitgliederversammlung beschlussunfähig, so ist eine neue einzuberufen,

         die ohne Rücksicht auf die Zahl der erscheinenden Mitglieder
         beschlussfähig sein wird. Bei der Einberufung der neuen

         Mitgliederversammlung ist darauf hinzuweisen, dass die nächste
         Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erscheinden Mitglieder
         beschlussfähig sein wird.

(4)    Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Bei
         Stimmengleichheit entscheidet im Falle einer Wahl das Los, in anderen
         Fällen die Stimme des geschäftsführenden Vorsitzenden. Bei Beschlüssen
         über die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins ist eine
         Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(5)      Über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein   Protokoll anzufertigen, das von dem die  

          Versammlung leitenden Vorsitzenden und dem Protokollanten zu
          unterzeichnen ist.

 

 

§ 9 Anträge

 

         Anträge an die Mitgliederversammlung aus der Reihe der Mitglieder sind  
         mindestens 5 Tage vor Zusammentritt der ordentlichen
         Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen.

 

 

§ 10 Außerordentliche Mitgliederversammlung        

 

         Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen.
        Auf schriftliches Verlangen von mindestens 20 % der Mitglieder muss der
        Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung eine
        Mitgliederversammlung einberufen. Für die außerordentliche
        Mitgliederversammlung gelten die Bestimmungen über die ordentliche

        Mitgliederversammlung entsprechend.

 

 

§ 11 Ersatz von Aufwendungen

 

       Jedes Mitglied hat einen Anspruch auf Ersatz seiner Aufwendungen
       (Fahrtkosten, Reisekosten, Mehraufwendungen für Verpflegung, Porto, Telefon
        u.a.) im Rahmen der jeweils geltenden steuerlichen Vorschriften, die ihm
       durch seine Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Vom Vorstand können
       durch Beschluss Pauschalen festgelegt werden. Der Anspruch auf Ersatz von
       Aufwendungen kann nur innerhalb einer Frist von einem Jahr nach seiner
       Entstehung geltend gemacht werden.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

       Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinskapital je zur Hälfte an „Misereor“
       und „Brot für die Welt“ .

 

 

§ 13 Inkrafttreten der Satzung

 

Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 25. 4. 2001 errichtet und durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 5. 9. 2001 geändert.

                  

            

 

 

 

 

Bammental, 5. September 2001